Uns schickt der Himmel- neue BDKJ-Dekanatsleitung und Dekanatsoberministranten gewählt!

Uns schickt der Himmel- neue BDKJ-Dekanatsleitung und Dekanatsoberministranten gewählt!
Bei der BDKJ-Dekanatsversammlung und Oberminstrantenversammlung am 7.12.18 im Gemeindezentrum auf dem Hohenberg hat der Himmel kräftig mitgemischt.
Sturm und Regen haben die katholischen Jugendlichen nicht davon abgehalten, gemeinsam draußen vor dem Gemeindezentrum ein Feuer zu entzünden und dort die Dekanatsversammlung mit einem Impuls zu beginnen. Rund zwanzig Jugendliche hatten sich eingefunden, um gemeinsam die Aktivitäten der Dekanatsleitung und der Oberminis zu reflektieren und zu überlegen, wie es das kommende Jahr weiter gehen könnte.
Während 2018 im Zeichen der Rom-Wallfahrt stand, wird 2019 durch die 72-Stunden-Aktion geprägt sein. Viele Jugendgruppen aus Freudenstadt, Talheim, Horb, Eutingen, Bildechingen planen, bei der Aktion dabei zu sein. Einige weitere überlegen noch. Anmeldungen von Gruppen sind auf jeden Fall noch bis Ende Februar 2019 unter www.72-Stunden.de möglich.Darüber hinaus beschäftigte sich die Versammlung auch mit den strategischen Zielen und der Ausrichtung der Dekanatsjugendarbeit, die unter dem Jugendpastoralkonzept zusammengefasst werden. Dieses wurde überprüft und Wünsche unter anderem für den Bereich Glauben (er)lebbar machen gesammelt. Mit der Verstärkung im Jugendreferat durch die neue Dekanatsjugendseelsorgerin Majella Vater kann dieser Themenbereich jetzt wieder stärker unterstützt und angeboten werden. Die genauen Ergebnisse der Versammlung und die bereits geplanten Veranstaltungen für 2019 finden sich auf der Homepage des BDKJ unter www.bdkj.info/fds.

Von der Diözese war Diözesanoberministrant Fabian Fluhrer da, um von den Aktivitäten und Unterstützungsangeboten der Diözesanoberminis zu berichten. Anschließend ging es dann zu den mit Spannung erwarteten Neuwahlen, nachdem einige der bisherigen Jugendlichen bedingt durch Studium und Jobwechsel nicht mehr kandidierten.
Weil Sie etwas im Dekanat für Jugendliche bewegen wollen und einiges für Jugendliche erreichen wollen, haben sich die Jugendlichen der geheimen Wahl gestellt und wurden mit einem klaren Votum für ihre neue Aufgabe gewählt. Auch die neue Dekanatsjugendseelsorgerin Majella Vater stellte sich den Jugendlichen zur Wahl und wurde einstimmig gewählt. Am Ende der Versammlung startet der BDKJ mit folgender Besetzung in die nächsten zwei Jahre (von rechts nach links): Amelie Walz (BDKJ-Dekanatsleiterin und Dekanatsoberministrantin), Adrian Stengle (BDKJ-Dekanatsleiter), Majella Vater (BDKJ-Dekanatsjugendseelsorgerin), Johanna Baumgärtner (Dekanatsoberministrantin), Lars Vieth (BDKJ-Dekanatsleiter), Benedikt Peter (Dekanatsoberminstrant), Amelie Buße (BDKJ-Dekanatsleiterin und Dekanatsoberminstrantin), der Nikolaus (kom. Dekan Armin Noppenberger) und Elisabeth Wütz (BDKJ-Dekanatsjugendreferentin).Mit viel Wehmut und voller Dankbarkeit für 13 Jahre als Dekanatsjugendseelsorger wurde der kommissarische Dekan Pfarrer Armin Noppenberger von den Jugendlichen verabschiedet. Er bekam zum Abschied einen geschmückten Christbaum mit Weihnachtskugeln, in denen Bilder von Jugendlichen und vielen Veranstaltungen verewigt sind. Die scheidende Dekanatsleitung hat dabei versprochen, zum „Christbaum loben“ nochmal vorbei zu kommen. Außerdem wurden aus der Dekanatsleitung mit großem Dank Marleen Lutz, Simeon Karus, Carina Kreidler, Rebecca Tillery und als Dekanatsoberministranten Paul Tebbe und Marie Ott verabschiedet.Seinen geistreichen Wortwitz bewies der Dekan(ats)nikolaus noch mit seinem Schlussauftritt als St.Nikolaus. In gekonnter Jugendsprache wies er darauf hin, dass Nikolaus aus der Türkei stamme und erzählte eine an die Legende mit den Goldkugeln angelehnte Geschichte als Mitgiftdrama einer türkischen Familie. Nach vielen Eindrücken und einer sehr intensiven Versammlung wagten sich die Jugendlichen dann wieder nach draußen, um dem Sturm zu trotzen und einen guten gemeinsamen Weg zu finden.